Beeskow, 
26.04.2011

„Verführung zur Kunst” geht weiter

Die Ausstellung mit Plakate zur Bildenden Kunst der DDR wurde verlängert und kann noch bis zum 26. April 2011 besichtigt werden.

Werbung für Kunstaustellungen

Unter dem Titel „Verführung zur Kunst“ zeigt die Ausstellung 60 Plakate aus vier Jahrzehnten, die für Kunstausstellungen in der DDR warben. Mit der Auswahl der Plakate wird das gesamte Spektrum, von nationalen Gruppen- und Einzelausstellungen, über internationale Veranstaltungen, bis hin zu kunstgeschichtlichen Expositionen abgebildet und zugleich ein visueller Eindruck von dem vermittelt, was hierzu an typischen plakativen Ankündigungen auf den Straßen des Landes zu sehen war. Die Plakate gehören zur Sammlung Leber, die seit 1999 im Kreisarchiv Oder-Spree fachgerecht untergebracht ist.

Es sind nicht nur Plakate der großen Museen oder staatlich gelenkten Kunstausstellungen zu sehen, wie zum VI. Bauernkongress 1961 in Rostock, der mit Womackas Mädchen mit Taube warb. Neben dem Alten Museum, dem Museum der bildenden Künste Leipzig, dem Kupferstichkabinett Dresden, der Staatlichen Galerie Moritzburg Halle, der Deutschen Akademie der Künste, dem Lindenau-Museums Altenburg oder der Kunsthalle Weimar zum Beispiel sind auch der Kunstpavillon Heringsdorf mit Otto Niemeyer-Holstein und die Galerie Gallus in Frankfurt/Oder vertreten. Elke Lang, Blog der Pirckheimer-Gesellschaft e.V., Juli 2010

Ort: Burg Beeskow, Bildungs-, Kultur- und Musikschulzentrum des Landkreises Oder-Spree, Frankfurter Straße 23, 15848 Beeskow, Telefon: 03366 35 – 2710, www.burg-beeskow.de, Di bis So, 9 -19 Uhr geöffnet. Besprechung


Waldemar Grzimek, Nationalgalerie Berlin, 1960